Bundesweite AuslieferungKontakt
Rufen Sie uns an. Wir sind von
Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr für Sie da.
033 200 - 210 266
033 200 - 870 700
033 200 - 870 800
info@rpbauelemente.de

Zur Kontaktübersicht

Unterkonstruktion Fassadenpaneele

Folgend möchten wir Ihnen am Beispiel von Fassadenpaneelen verdeutlichen, wie der grundsätzliche Aufbau der Unterkonstruktion zu erfolgen hat. Dabei wird zwischen senkrechter und waagerechter Verlegung und der Verlegung mit und ohne Dämmung unterschieden.
Der Aufbau kann sich je nach Produkt in Details unterscheiden. Daher ist es wichtig die jeweilige Montageanleitung zu studieren.

  1. Aufbau Unterkonstruktion bei waagerechter Verlegung ohne Dämmung

Aufbau Unterkonstruktion bei waagerechter Verlegung ohne Dämmung
Der Aufbau von waagerecht verlegten Fassaden erfolgt meist auf einer senkrechten Traglattung. Die von uns angebotene "Traglattung" weist die Abmaße 28x48mm bzw. 40x60mm auf.

Der durch die Traglattung entstehende Zwischenraum wird mit einem Lüftungswinkel verdeckt. Somit werden Kleintiere abgehalten und die notwendige Hinterlüftung wird sichergestellt.

Die erste Reihe der Fassade wird nun in die Starterleiste eingehangen und in der Schraubleiste oben fixiert. Starterleiste und Lüftungswinkel sind im Nachhinein nicht sichtbar. Nachdem die erste Reihe der Fassaden montiert ist, folgt die Montage der weiteren Reihen.

  1.1 Aufbau Unterkonstruktion bei waagerechter Verlegung mit einlagiger Dämmung

Aufbau Unterkonstruktion bei waagerechter Verlegung mit einlagiger Dämmung
Bei waagerechter Verlegung mit einfacher Dämmung (40/60mm) erfolgt vorerst eine waagerechte Unterkonstruktion (Grundlattung). Die Grundlattung wird im Abstand von ca. 625mm (Breite der Dämmung) montiert. Die von uns angebotene Grundlattung hat die Abmaße 40x60mm und ist somit für 40mm und 60mm Dämmung geeignet - je nachdem, ob die Grundlattung flach oder hochkant montiert wird. Die Fassadendämmung wird in den Zwischenraum integriert. Danach erfolgt die Traglattung wie in Punkt 1. beschrieben.

  1.2 Aufbau Unterkonstruktion bei waagerechter Verlegung mit zweilagiger Dämmung

Aufbau Unterkonstruktion bei waagerechter Verlegung mit zweilagiger Dämmung
Bei einer Dämmstärke von 80/100/120mm wird vor der waagerechten Grundlattung noch eine senkrechte Grundlattung montiert. Durch die kreuzweise Verlegung der Unterkonstruktion und der Fassadendämmplatten werden Wärmebrücken vermindert. Danach erfolgt der Aufbau wie in Punkt 1.1 beschrieben.

Somit sind bei den Fassadenverkleidungen Dämmstärken von 40/60/80/100/120mm möglich.

  2. Aufbau Unterkonstruktion bei senkrechter Verlegung ohne Dämmung

Aufbau Unterkonstruktion bei senkrechter Verlegung ohne Dämmung
Der grundsätzliche Aufbau der Unterkonstruktion bei senkrechter Verlegung beginnt mit einer senkrechten Traglattung. Die senkrechte Traglattung ist für die Bildung eines Hinterlüftungsraumes zuständig. Der durch die Holzunterkonstruktion (Traglattung) entstehende Hinterlüftungsraum wird mit einem Lüftungswinkel verschlossen. Somit werden Kleintiere abgehalten und die notwendige Hinterlüftung wird sichergestellt.

Die Befestigung der Fassadenverkleidung erfolgt bei senkrechter Verlegung auf einer 2. waagerechten Lattung. In diesem Fall bieten wir Ihnen für die waagerechte und senkrechte Unterkonstruktion Latten mit den Abmaßen 28x48mm an.

Die Verwendung einer Starterleiste entfällt bei senkrechter Verlegung.

  2.1 Aufbau Unterkonstruktion bei senkrechter Verlegung mit einlagiger Dämmung

Aufbau Unterkonstruktion bei senkrechter Verlegung mit einlagiger Dämmung
Beim Aufbau der Unterkonstruktion mit einfacher Dämmung erfolgt vorerst eine waagerechte Unterkonstruktion (Grundlattung). Die Grundlattung wird im Abstand von ca. 60cm (Breite der Dämmung) montiert. Die von uns angebotene Unterkonstruktion hat die Abmaße 40x60mm und ist somit für 40mm und 60mm Dämmung geeignet - je nachdem, ob die Grundlattung flach oder hochkant montiert wird. Die Fassadendämmung wird in den Zwischenraum integriert. Danach erfolgt der Aufbau wie in Punkt 2. beschrieben.

  2.2 Aufbau Unterkonstruktion bei senkrechter Verlegung mit zweilagiger Dämmung

Aufbau Unterkonstruktion bei senkrechter Verlegung mit zweilagiger Dämmung
Bei einer Dämmstärke von 80/100/120mm wird vor die waagerechte Holzunterkonstruktion (Grundlattung) noch eine senkrechte Grundlattung montiert. Danach erfolgt der Aufbau wie in Punkt 2.1 beschrieben.

Somit sind Dämmstärken von 40/60/80/100/120mm möglich. Durch die kreuzweise Verlegung der Unterkonstruktion und Dämmung werden Wärmebrücken vermindert.

  3. Überblick Aufbau Unterkonstruktion

DämmstärkeUnterkonstruktion/FassadendämmungMontagehinweise
0mm Traglattung 28/48mm oder 40/60mm
40mm Grundlattung 40/60mm; 40mm Dämmung Befestigung der Grundlattung mit der 40er Höhe - Integration Fassadendämmung
60mm Grundlattung 40/60mm; 60mm Dämmung Befestigung der Grundlattung mit der 60er Höhe - Integration Fassadendämmung
80mm doppelte Grundlattung 40/60mm; 2x40mm Dämmung 1.Befestigung der Grundlattung mit 40er Höhe - Integration Dämmung 2.Befestigung Grundlattung (40erHöhe) als Konterlattung - Integration der Dämmung
100mm doppelte Grundlattung 40/60mm; 1x60mm Dämmung + 1x40mm Dämmung 1.Befestigung der Grundlattung mit 60er Höhe - Integration 60mm Dämmung 2.Befestigung Grundlattung (40erHöhe) als Konterlattung - Integration 40mm Dämmung
120mm doppelte Grundlattung 40/60mm; 2x60mm Dämmung 1.Befestigung der Grundlattung mit 60er Höhe - Integration Dämmung 2.Befestigung Grundlattung (60erHöhe) als Konterlattung - und Integration Dämmung